Ein Kategoriensieg und 14 Doppelzweige

Sehr starke Innerschweizer Nachwuchsschwinger.

Sie waren am 6. Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Schwarzenburg vom 29. August 2021 nicht in der Favoritenrolle, die 45 Schwinger des Innerschweizer Schwingerverbandes. Sie zeigten aber hervorragende Wettkämpfe und waren am Schluss mit 14 Doppelzweigen der erfolgreichste Teilverband. Sie stellten in den drei Kategorien der Jahrgänge 2004, 2005 und 2006 zwei Schlussgangteilnehmer und einen Kategoriensieger.

Luca Müller gewann beim Jahrgang 2004

Überraschend aber verdient konnte sich der Zuger Luca Müller in der ältesten Kategorie durchsetzen. Nach vier Siegen und einem Unentschieden qualifizierte er sich für den Schlussgang. Um seinen Gegner zu bestimmen, wurde ausgeschwungen. Im Schlussgang reichte Müller gegen den Zürcher Gian Marco Odermatt ein weiteres Remis für den Kategoriensieg. Dementsprechend dosierte er in einem abwechslungsreichen Finale das Risiko. «Es war schon viel Taktik dabei in diesem Schlussgang», sagte der in Unterägeri wohnhafte Maurerlehrling mit dem Stierkalb als Siegerpreis an der Hand. In den Rängen drei und vier platzierten sich in dieser Kategorie Kevin von Wyl, Sachseln und Gian Zimmermann, Obfelden und auch der Urner Peter Zberg erkämpfte den Zweig.

Stefan Hurschler im Schlussgang

In der Kategorie des Jahrgangs 2006, den jüngsten, stand der Engelberger Stefan Hurschler im Schlussgang. Da traf er auf den Solothurner Sinisha Lüscher, welchem er im Anschwingen unterlag. Hurschler wollte eine zweite Niederlage verhindern und beinahe wäre ihm das auch gelungen. Mal für Mal konnte er die Angriffe des schwergewichtigen Nordwestschweizers parieren, in der neunten Minute war es dann aber soweit. Lüscher bettete den Obwaldner mit einem Kreuzgriff und Leeren übers linke Knie ins Sägemehl. Stefan Hurschler blieb aber der verdiente Ehrenplatz. Mit Stefan Wolf, Giswil, Manuel Bieri, Entlebuch, Elisa Lüscher, Schlierbach, Bruno Heinzer, Goldau und Elias Arnold, Schattdorf holten sich fünf weitere Innerschweizer den begehrten Doppelzweig in dieser Kategorie.   

Jahrgang 2005 war fest in Berner Hand

Im mittleren Jahrgang dominierten klar die Berner Schwinger und beanspruchten gleich die ersten vier Ränge für sich. In einem spannenden Schlussgang setzte sich schliesslich der Oberaargauer Daniel Tschumi gegen den Emmentaler Fabian Stucki mit einem Wyberhaken durch. Gian Paolo Chiodo, Ebikon, Tim Lustenberger, Hasle, Yannick Wallimann, Hergiswil b.W. und Severin Barmettler, Ennetmoos, waren die Innerschweizer Zweiggewinner in dieser Kategorie.

Beim tadellos organisierten Fest war angriffiger Schwingsport auf hohem Niveau zu sehen. Alle 150 angetretenen Schwinger erhielten eine geschnitzte Schwinghose aus Holz als Einheitspreis.  

Text: Guido Bucher, Medienchef ISV
Fotos: Tobias Meyer, Verbandsfotograf ISV

zurück zur Übersicht

  • Die 14 Innerschweizer Zweiggewinner
  • Die drei Kategoriensieger (von links) Sinisha Lüscher, Daniel Tschumi und Luca Müller
  • Luca Müller (links) im Schlussgang gegen Gian Mario Odermatt im Schlussgang
  • Luca Müller mit Siegerpreis
  • Sieger Luca Müller