Innerschweizer Schwingerverband

Schwingerkönig

Harry Knüsel

Harry Knüsel geboren am 14. Februar 1961 ist Mitglied des Schwingclub Cham-Ennetsee und  bis jetzt der einzige Schwingerkönig des ISV-Verbandes. Nach Siegen am Innerschweizerischen Schwingfest und am Brünig Schwingfest zählte er zum Favoritenkreis in Sion. Im Schlussgang traf er auf den Routinier und zweifachen Schwingerkönig Ernst Schläpfer, gegen den er im Anschwingen verlor. Doch im Schlussgang vermochte Harry sich ihm entgegenzusetzen. Harry konterte einen Angriff des amtierenden Schwingerkönigs mit Ableeren übers Knie. Der Sieg war perfekt.

Am Eidgenössischen Schwingfest 1989 in Stans konnte er seinen Titel nicht verteidigen, da er verletzungsbedingt aufgeben musste. 1995, nach der Erringung des dritten eidgenössischen Kranzes am Eidgenössischen in Chur, beendete er seine Aktivkarriere als Schwinger. Er gewann insgesamt 75 Kränze. Darunter mehrere Bergkränze und Teilverbandskränze.

Heute ist Harry Knüsel selbstständiger Unternehmer in der Baubranche. Er ist immer noch sehr mit dem Schwingsport verbunden.

Erstgekrönter & Kilchbergsieger

Geni Hasler


Eugen Hasler geboren am 26. Juni 1965, Mitglied des Schwingclubs March-Höfe, gilt als einer der grössten Schwinger seiner Zeit. Trotzdem blieb ihm die Ehre eines Schwingerkönigs verwehrt. 1989 ist er in Stans als haushoher Favorit in den Schlussgang des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes gestiegen. Er verlor diesen wider Erwarten gegen den erst 18-jährigen Berner Adrian Käser. Das Kampfgericht entschied, ihm den Titel eines «Erstgekrönten» zu verleihen, da er sich auf Rang 1b klassierte. Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Chur, 1995 stand Geni erneut im Schlussgang. Doch auch dieses Mal hat es nicht für den Königstitel gerreicht. Geni unterlag dem Ostschweizer Thomas Sutter.

1990 gewann Geni Hasler das Kilchbergschwinget. Bei seiner Dominanz war der Sieg an einem Fest eidgenössischen Charakter überfällig. Hasler bezwang im Schlussgang den Südwestschweizer Gabriel Yerly.

Mit insgesamt 101 erschwungenen Kränzen, davon 5 eidgenössische und 38 Kranzfest-Siegen ist der Schwyzer Mitglied des «Hunderter-Klubs». Eugen Hasler ist heute ISV-Technisch-Leiter der Aktiven. Er arbeitet bei einer Bank.
ieger Unspunnen Schwinget

Unspunnen-Sieger

Leo Betschart

Leo Betschart, 1955, gewann 1981 das Unspunnen Schwinget. Der Sinser ist Mitglied des Schwingclub Cham-Ennetsee und mit 91 Kränzen der erfolgreichsten Schwinger des Klubs. Zu seinem Palmarès zählen 4 eidgenössische Kränze und 27 Bergkränze. Leo war bis 2010 technisch Leiter beim Zuger Kantonalen Schwingerverband. 2011 plant er nach Kanada auszuwandern.

Martin Grab

Martin Grab, geboren am 8. Juni 1979 hat 2006 das Unspunnen Schwinget gewonnen. Er bezwang im Schlussgang den amtierenden Schwingerkönig Jörg Abderhalden. 2002 hat er in Murten das EXPO-Schwinget gewonnen. Dies war ebenfalls ein Schwingfest mit eidegnössischem Charakter.

Der Rothenthurmer schwingt für den Schwingclub Einsiedeln. Sein Palmarès umfasst 97 Kränze (Stand 13.5.2011), davon sind fünf eidgenössische. Der fünffache Familienvater ist selbstständiger Spenglerpolier. Mehr Infos über Martin Grab finden Sie auf seiner WebsiteKilchberg-Schwinget Sieger

Kilchberg-Sieger

Hans Bühler und Hans Kopp

Als erster Innerschweizer gewann 1962 Hans Bühler das Kilchberg-Schwinget und 1978 wurde dieses alle sieben Jahre stattfindende Schwingfest von einem weiteren Innerschweizer gewonnen; nämlich Hans Kopp. 1990 reihte sich Geni Hasler als dritter Innerschweizer in die Gilde der Kilchberg-Sieger ein.

  • Schlussgang Harry Knüsel - Ernst Schläpfer
  • Siegswurf
  • Sieg Harry Knüsel
  • Jubelnder Harry Knüsel